plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
AGB
Hilfe

134 User im System
Rekord: 208
(08.01.2017, 16:28 Uhr)

 
 
 Tücher und mehr
  Suche:

 Geniesen mit Tüchern 24.05.2014 (16:57 Uhr) foulard
Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?
 Re: Geniesen mit Tüchern 25.05.2014 (17:42 Uhr) gästin
> Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu
> verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist
> schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in
> einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle
> anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich
> zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände
> gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch
> weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich
> gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?

ja mir geht es manchmal genauso. Es ist toll sich auch mal nicht durch das was man sieht ablenken zu lassen. Man lernt ganz andere Aspekte seiner Umwelt kennen. Am liebsten lasse ich mir von meinem Freund die Augen verbinden und mich dann möglichst orientierlungslos machen. Er passt auf mich auf, wenn ich mich so auf Entdeckungsreise begebe. Ich mag das Gefühle eines Seidentuchs als Augenbinde aber auch alleine. Ich erlebe alles so anders, wenn ich die Augen verbunden habe. Gefesselt war ich dabei nich nie, das ist ein aufregender Gedanke!
 Re: Geniesen mit Tüchern 02.07.2014 (12:45 Uhr) foulard
> > Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu
> > verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist
> > schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in
> > einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle
> > anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich
> > zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände
> > gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch
> > weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich
> > gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?
>
> ja mir geht es manchmal genauso. Es ist toll sich auch
> mal nicht durch das was man sieht ablenken zu lassen. Man
> lernt ganz andere Aspekte seiner Umwelt kennen. Am
> liebsten lasse ich mir von meinem Freund die Augen
> verbinden und mich dann möglichst orientierlungslos
> machen. Er passt auf mich auf, wenn ich mich so auf
> Entdeckungsreise begebe. Ich mag das Gefühle eines
> Seidentuchs als Augenbinde aber auch alleine. Ich erlebe
> alles so anders, wenn ich die Augen verbunden habe.
> Gefesselt war ich dabei nich nie, das ist ein aufregender
> Gedanke!
Dann versuch es einfach. Für mich hat das nichts mit Gewalt oder so zu tun. Es schafft einfach eine ungeheuer intensive Situation, nicht mehr alle Glieder bewegen zu können. Ich liebe es wirklich, mich darin zu verlieren.
 Re: Geniesen mit Tüchern 13.10.2014 (22:36 Uhr) Desi
> Ich mag das Gefühle eines Seidentuchs als Augenbinde aber auch alleine.
> Ich erlebe alles so anders, wenn ich die Augen verbunden habe.
Verbindest du dir denn auch selber die Augen wenn dir danach ist?

> Gefesselt war ich dabei nich nie, das ist ein aufregender Gedanke!
Ja, das ist es allerdings :-)
 Re: Geniesen mit Tüchern 14.10.2014 (13:01 Uhr) Unbekannt
> > Ich mag das Gefühle eines Seidentuchs als Augenbinde aber auch alleine.
> > Ich erlebe alles so anders, wenn ich die Augen verbunden habe.
> Verbindest du dir denn auch selber die Augen wenn dir
> danach ist?
>
> > Gefesselt war ich dabei nich nie, das ist ein aufregender Gedanke!
> Ja, das ist es allerdings :-)

ja manchmal verbinde ich mir selbst die augen. wer sagt denn dass es zum Blindekuh spielen immer mindestens zwei braucht
 Re: Geniesen mit Tüchern 13.10.2014 (22:30 Uhr) Desi
> Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu
> verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist
> schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in
> einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle
> anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich
> zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände
> gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch
> weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich
> gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?

Ich liebe es auch, mit Seidentüchern gefesselt zu werden und die Augen verbunden zu bekommen. Meistens wird mir noch mit einem zusätzlichen Seidenschal der Mund geknebelt. Wenn ich sanft gebunden bin, die Augenbinde trage und den Knebel im Mund spüre, kann ich wunderbar entspannen und mich einfach nur noch fallen lassen. Einfach ein wunderbares und intensives Gefühl - stundenlang.
 Re: Geniesen mit Tüchern 14.10.2014 (07:25 Uhr) gästin
> > Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu
> > verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist
> > schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in
> > einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle
> > anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich
> > zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände
> > gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch
> > weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich
> > gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?
>
> Ich liebe es auch, mit Seidentüchern gefesselt zu werden
> und die Augen verbunden zu bekommen. Meistens wird mir
> noch mit einem zusätzlichen Seidenschal der Mund
> geknebelt. Wenn ich sanft gebunden bin, die Augenbinde
> trage und den Knebel im Mund spüre, kann ich wunderbar
> entspannen und mich einfach nur noch fallen lassen.
> Einfach ein wunderbares und intensives Gefühl -
> stundenlang.

Liegst du dann einfach nur so da? Blind und wehrlos kann ich verstehen. Aber warum geknebelt. Was entspannt daran?
 Re: Geniesen mit Tüchern 14.10.2014 (19:37 Uhr) Paul-Gast
> > > Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu
> > > verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist
> > > schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in
> > > einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle
> > > anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich
> > > zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände
> > > gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch
> > > weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich
> > > gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?
> >
> > Ich liebe es auch, mit Seidentüchern gefesselt zu werden
> > und die Augen verbunden zu bekommen. Meistens wird mir
> > noch mit einem zusätzlichen Seidenschal der Mund
> > geknebelt. Wenn ich sanft gebunden bin, die Augenbinde
> > trage und den Knebel im Mund spüre, kann ich wunderbar
> > entspannen und mich einfach nur noch fallen lassen.
> > Einfach ein wunderbares und intensives Gefühl -
> > stundenlang.
>
> Liegst du dann einfach nur so da? Blind und wehrlos kann
> ich verstehen. Aber warum geknebelt. Was entspannt daran?

Hmm das würde mich auch interessieren. Ich mag lieger das liebevolle ärgern.
 Re: Geniesen mit Tüchern 14.10.2014 (23:45 Uhr) Desi
> Liegst du dann einfach nur so da? Blind und wehrlos kann
> ich verstehen. Aber warum geknebelt. Was entspannt daran?

Der Knebel macht mich noch viel wehrloser. Ich geniesse das Abtauchen in eine Welt ohne visuelle Reize und verbale Kommunikation. Nichts tun weil die Sinne eingeschränkt sind, das ist für mich das entspannende bei einer sanften Fesselung.
 Re: Geniesen mit Tüchern 15.10.2014 (07:16 Uhr) gästin
> > Liegst du dann einfach nur so da? Blind und wehrlos kann
> > ich verstehen. Aber warum geknebelt. Was entspannt daran?
>
> Der Knebel macht mich noch viel wehrloser. Ich geniesse
> das Abtauchen in eine Welt ohne visuelle Reize und
> verbale Kommunikation. Nichts tun weil die Sinne
> eingeschränkt sind, das ist für mich das entspannende bei
> einer sanften Fesselung.

kann ich gut nachvollziehen - bis auf den knebel. hast du schon mal versucht, dir die beine nicht fesseln zu lassen und dich auf Entdeckungsreise zu begeben, das kann sehr spannend sein.
 Re: Geniesen mit Tüchern 15.10.2014 (09:04 Uhr) Desi
> kann ich gut nachvollziehen - bis auf den knebel. hast du
> schon mal versucht, dir die beine nicht fesseln zu lassen
> und dich auf Entdeckungsreise zu begeben, das kann sehr
> spannend sein.

Nein, das habe ich noch nie probiert.
 Re: Geniesen mit Tüchern 15.10.2014 (13:21 Uhr) gästin
> > kann ich gut nachvollziehen - bis auf den knebel. hast du
> > schon mal versucht, dir die beine nicht fesseln zu lassen
> > und dich auf Entdeckungsreise zu begeben, das kann sehr
> > spannend sein.
>
> Nein, das habe ich noch nie probiert.

Reitz dich das nicht oder gab es nur noch keine Gelegenheit? ICh finde das aufregend, sich wehrlos streicheln zu lassen ist natürlich auch toll, aber was ganz anderes
 Re: Geniesen mit Tüchern 16.10.2014 (07:29 Uhr) Desi
> Reitz dich das nicht oder gab es nur noch keine
> Gelegenheit? ICh finde das aufregend, sich wehrlos
> streicheln zu lassen ist natürlich auch toll, aber was
> ganz anderes

Nach den vielen Ideen und Berichten die ich hier in den Foren gelesen habe, werde ich in den nächsten Tagen einiges ausprobieren :-)
 Re: Geniesen mit Tüchern 16.10.2014 (14:20 Uhr) pausenpaul
> > Reitz dich das nicht oder gab es nur noch keine
> > Gelegenheit? ICh finde das aufregend, sich wehrlos
> > streicheln zu lassen ist natürlich auch toll, aber was
> > ganz anderes
>
> Nach den vielen Ideen und Berichten die ich hier in den
> Foren gelesen habe, werde ich in den nächsten Tagen
> einiges ausprobieren :-)

lässt du uns daran teilhaben?
 Re: Geniesen mit Tüchern 20.10.2014 (11:42 Uhr) gästin
> > Reitz dich das nicht oder gab es nur noch keine
> > Gelegenheit? ICh finde das aufregend, sich wehrlos
> > streicheln zu lassen ist natürlich auch toll, aber was
> > ganz anderes
>
> Nach den vielen Ideen und Berichten die ich hier in den
> Foren gelesen habe, werde ich in den nächsten Tagen
> einiges ausprobieren :-)

und, hast du schon was ausprobiert? wie war es? bin immer dankbar für neue Ideen.
 Re: Geniesen mit Tüchern 20.10.2014 (13:44 Uhr) Desi
> und, hast du schon was ausprobiert? wie war es? bin immer
> dankbar für neue Ideen.
Ja, habe ich. Mein Erlebnisbericht steht im Blindekuh-Forum.
 Re: Geniesen mit Tüchern 20.10.2014 (14:46 Uhr) gästin
> > und, hast du schon was ausprobiert? wie war es? bin immer
> > dankbar für neue Ideen.
> Ja, habe ich. Mein Erlebnisbericht steht im
> Blindekuh-Forum.

danke, hab es mir angeschaut. da scheint es aber noch größere Enthusiasten zu geben. kannst du das nachvollziehen, was Sandra schreibt? ich finde das sehr außergewöhnlich aber toll.
 Re: Geniesen mit Tüchern 09.11.2014 (15:24 Uhr) gästin
> > > kann ich gut nachvollziehen - bis auf den knebel. hast du
> > > schon mal versucht, dir die beine nicht fesseln zu lassen
> > > und dich auf Entdeckungsreise zu begeben, das kann sehr
> > > spannend sein.
> >
> > Nein, das habe ich noch nie probiert.
>
> Reitz dich das nicht oder gab es nur noch keine
> Gelegenheit? ICh finde das aufregend, sich wehrlos
> streicheln zu lassen ist natürlich auch toll, aber was
> ganz anderes

ein ruhiger Sonntag, diesiges Wetter, heute ist der Tag. Ich werde meinen Freund bitte, mir die Augen zu verbinden und mir die Hände auf den Rücken zu fesseln (Plüschhandschellen hab ich letzte Woche gekauft). Ich bin furchtbar aufgeregt, wie es sein wird, wehrlos und blind.
 Re: Geniesen mit Tüchern 12.11.2014 (10:36 Uhr) Desi
> ein ruhiger Sonntag, diesiges Wetter, heute ist der Tag.
> Ich werde meinen Freund bitte, mir die Augen zu verbinden
> und mir die Hände auf den Rücken zu fesseln
> (Plüschhandschellen hab ich letzte Woche gekauft). Ich
> bin furchtbar aufgeregt, wie es sein wird, wehrlos und
> blind.
Und wie war dein Sonntag? Wie lange warst du gefesselt?
 Re: Geniesen mit Tüchern 13.11.2014 (12:30 Uhr) gästin
> > ein ruhiger Sonntag, diesiges Wetter, heute ist der Tag.
> > Ich werde meinen Freund bitte, mir die Augen zu verbinden
> > und mir die Hände auf den Rücken zu fesseln
> > (Plüschhandschellen hab ich letzte Woche gekauft). Ich
> > bin furchtbar aufgeregt, wie es sein wird, wehrlos und
> > blind.
> Und wie war dein Sonntag? Wie lange warst du gefesselt?

es war unbeschreiblich. Mein Freund hat mich verpackt und endlos lang im Kreis gedreht. Ich war wirklich völlig orientierungslos. Dann wollte er mit mir Blinde Kuh spielen. Er musste mich dazu ja durch Berührungen immer wieder necken. Als er begann mir die Beine zu streicheln bin ich einfach stehen geblieben, weil es so angenehm war. Ich hatte für ihn eine dünne Feinstrumpfhose angezogen. Durch den dünnen Stoff fühlte sich alles so unwirklich an. Ich hab mich lange so streicheln lassen. Mit den gefesselten Händen und blind brauchte ich seine Zärtlichkeiten ja nicht erwidern, weil ich nicht konnte. Also kein schlechtes Gewissen, weil alles so einseitig war. Ich glaub das war das schönste daran, wehrlos und blind einfach nur zu geniesen. Irgendwann haben wir wie die Kinder weiter gespielt. Mit auf dem Rücken gefesselten Händen hatte ich keine Chance ihn zu fangen, aber das war mir egal. Ich habe es so genossen, unsere Wohnung mal auf diese Weise zu erleben und zu erkunden zbd dazwischen immer wieder seine zärtlichen Berührungen!
 Re: Geniesen mit Tüchern 13.11.2014 (12:30 Uhr) gästin
> > ein ruhiger Sonntag, diesiges Wetter, heute ist der Tag.
> > Ich werde meinen Freund bitte, mir die Augen zu verbinden
> > und mir die Hände auf den Rücken zu fesseln
> > (Plüschhandschellen hab ich letzte Woche gekauft). Ich
> > bin furchtbar aufgeregt, wie es sein wird, wehrlos und
> > blind.
> Und wie war dein Sonntag? Wie lange warst du gefesselt?

es war unbeschreiblich. Mein Freund hat mich verpackt und endlos lang im Kreis gedreht. Ich war wirklich völlig orientierungslos. Dann wollte er mit mir Blinde Kuh spielen. Er musste mich dazu ja durch Berührungen immer wieder necken. Als er begann mir die Beine zu streicheln bin ich einfach stehen geblieben, weil es so angenehm war. Ich hatte für ihn eine dünne Feinstrumpfhose angezogen. Durch den dünnen Stoff fühlte sich alles so unwirklich an. Ich hab mich lange so streicheln lassen. Mit den gefesselten Händen und blind brauchte ich seine Zärtlichkeiten ja nicht erwidern, weil ich nicht konnte. Also kein schlechtes Gewissen, weil alles so einseitig war. Ich glaub das war das schönste daran, wehrlos und blind einfach nur zu geniesen. Irgendwann haben wir wie die Kinder weiter gespielt. Mit auf dem Rücken gefesselten Händen hatte ich keine Chance ihn zu fangen, aber das war mir egal. Ich habe es so genossen, unsere Wohnung mal auf diese Weise zu erleben und zu erkunden zbd dazwischen immer wieder seine zärtlichen Berührungen!
 Re: Geniesen mit Tüchern 13.11.2014 (22:51 Uhr) Desi
> es war unbeschreiblich. Mein Freund hat mich verpackt und
> endlos lang im Kreis gedreht. Ich war wirklich völlig
> orientierungslos. Dann wollte er mit mir Blinde Kuh
> spielen. Er musste mich dazu ja durch Berührungen immer
> wieder necken. Als er begann mir die Beine zu streicheln
> bin ich einfach stehen geblieben, weil es so angenehm
> war. Ich hatte für ihn eine dünne Feinstrumpfhose
> angezogen. Durch den dünnen Stoff fühlte sich alles so
> unwirklich an. Ich hab mich lange so streicheln lassen.
> Mit den gefesselten Händen und blind brauchte ich seine
> Zärtlichkeiten ja nicht erwidern, weil ich nicht konnte.
> Also kein schlechtes Gewissen, weil alles so einseitig
> war. Ich glaub das war das schönste daran, wehrlos und
> blind einfach nur zu geniesen. Irgendwann haben wir wie
> die Kinder weiter gespielt. Mit auf dem Rücken
> gefesselten Händen hatte ich keine Chance ihn zu fangen,
> aber das war mir egal. Ich habe es so genossen, unsere
> Wohnung mal auf diese Weise zu erleben und zu erkunden
> zbd dazwischen immer wieder seine zärtlichen Berührungen!
Das tönt nach einem super spannenden Erlebnis, so wie du es beschreibst. Anscheinend bist du auf den Geschmack gekommen, blind und gefesselt zu geniessen. Bist du zum ersten mal gefesselt worden?
 Re: Geniesen mit Tüchern 14.11.2014 (07:20 Uhr) gästin
> > es war unbeschreiblich. Mein Freund hat mich verpackt und
> > endlos lang im Kreis gedreht. Ich war wirklich völlig
> > orientierungslos. Dann wollte er mit mir Blinde Kuh
> > spielen. Er musste mich dazu ja durch Berührungen immer
> > wieder necken. Als er begann mir die Beine zu streicheln
> > bin ich einfach stehen geblieben, weil es so angenehm
> > war. Ich hatte für ihn eine dünne Feinstrumpfhose
> > angezogen. Durch den dünnen Stoff fühlte sich alles so
> > unwirklich an. Ich hab mich lange so streicheln lassen.
> > Mit den gefesselten Händen und blind brauchte ich seine
> > Zärtlichkeiten ja nicht erwidern, weil ich nicht konnte.
> > Also kein schlechtes Gewissen, weil alles so einseitig
> > war. Ich glaub das war das schönste daran, wehrlos und
> > blind einfach nur zu geniesen. Irgendwann haben wir wie
> > die Kinder weiter gespielt. Mit auf dem Rücken
> > gefesselten Händen hatte ich keine Chance ihn zu fangen,
> > aber das war mir egal. Ich habe es so genossen, unsere
> > Wohnung mal auf diese Weise zu erleben und zu erkunden
> > zbd dazwischen immer wieder seine zärtlichen Berührungen!
> Das tönt nach einem super spannenden Erlebnis, so wie du
> es beschreibst. Anscheinend bist du auf den Geschmack
> gekommen, blind und gefesselt zu geniessen. Bist du zum
> ersten mal gefesselt worden?

nein, aber zum ersten Mal habe ich mich gefesselt auch noch bewegt. Völlig wehrlos auf dem Bett zu liegen ist eine Sache, aber mit verbundenen Augen die Hände auf dem Rücken fixiert zu haben noch eine ganz andere. Wie man sich bewegt, braucht man irgend eine Orientierung, die man aber durch Tasten nicht erreichenkann, weil die Hände ja gefesselt sind. Ein irre tolles Erlebnis!
 Re: Geniesen mit Tüchern 24.11.2014 (14:22 Uhr) Frank
> > > es war unbeschreiblich. Mein Freund hat mich verpackt und
> > > endlos lang im Kreis gedreht. Ich war wirklich völlig
> > > orientierungslos. Dann wollte er mit mir Blinde Kuh
> > > spielen. Er musste mich dazu ja durch Berührungen immer
> > > wieder necken. Als er begann mir die Beine zu streicheln
> > > bin ich einfach stehen geblieben, weil es so angenehm
> > > war. Ich hatte für ihn eine dünne Feinstrumpfhose
> > > angezogen. Durch den dünnen Stoff fühlte sich alles so
> > > unwirklich an. Ich hab mich lange so streicheln lassen.
> > > Mit den gefesselten Händen und blind brauchte ich seine
> > > Zärtlichkeiten ja nicht erwidern, weil ich nicht konnte.
> > > Also kein schlechtes Gewissen, weil alles so einseitig
> > > war. Ich glaub das war das schönste daran, wehrlos und
> > > blind einfach nur zu geniesen. Irgendwann haben wir wie
> > > die Kinder weiter gespielt. Mit auf dem Rücken
> > > gefesselten Händen hatte ich keine Chance ihn zu fangen,
> > > aber das war mir egal. Ich habe es so genossen, unsere
> > > Wohnung mal auf diese Weise zu erleben und zu erkunden
> > > zbd dazwischen immer wieder seine zärtlichen Berührungen!
> > Das tönt nach einem super spannenden Erlebnis, so wie du
> > es beschreibst. Anscheinend bist du auf den Geschmack
> > gekommen, blind und gefesselt zu geniessen. Bist du zum
> > ersten mal gefesselt worden?
>
> nein, aber zum ersten Mal habe ich mich gefesselt auch
> noch bewegt. Völlig wehrlos auf dem Bett zu liegen ist
> eine Sache, aber mit verbundenen Augen die Hände auf dem
> Rücken fixiert zu haben noch eine ganz andere. Wie man
> sich bewegt, braucht man irgend eine Orientierung, die
> man aber durch Tasten nicht erreichenkann, weil die Hände
> ja gefesselt sind. Ein irre tolles Erlebnis!
Klingt alles sehr gut hier!!!!!!!!!!!!!!
 Re: Geniesen mit Tüchern 26.11.2014 (09:01 Uhr) Unbekannt
> > > > es war unbeschreiblich. Mein Freund hat mich verpackt und
> > > > endlos lang im Kreis gedreht. Ich war wirklich völlig
> > > > orientierungslos. Dann wollte er mit mir Blinde Kuh
> > > > spielen. Er musste mich dazu ja durch Berührungen immer
> > > > wieder necken. Als er begann mir die Beine zu streicheln
> > > > bin ich einfach stehen geblieben, weil es so angenehm
> > > > war. Ich hatte für ihn eine dünne Feinstrumpfhose
> > > > angezogen. Durch den dünnen Stoff fühlte sich alles so
> > > > unwirklich an. Ich hab mich lange so streicheln lassen.
> > > > Mit den gefesselten Händen und blind brauchte ich seine
> > > > Zärtlichkeiten ja nicht erwidern, weil ich nicht konnte.
> > > > Also kein schlechtes Gewissen, weil alles so einseitig
> > > > war. Ich glaub das war das schönste daran, wehrlos und
> > > > blind einfach nur zu geniesen. Irgendwann haben wir wie
> > > > die Kinder weiter gespielt. Mit auf dem Rücken
> > > > gefesselten Händen hatte ich keine Chance ihn zu fangen,
> > > > aber das war mir egal. Ich habe es so genossen, unsere
> > > > Wohnung mal auf diese Weise zu erleben und zu erkunden
> > > > zbd dazwischen immer wieder seine zärtlichen Berührungen!
> > > Das tönt nach einem super spannenden Erlebnis, so wie du
> > > es beschreibst. Anscheinend bist du auf den Geschmack
> > > gekommen, blind und gefesselt zu geniessen. Bist du zum
> > > ersten mal gefesselt worden?
> >
> > nein, aber zum ersten Mal habe ich mich gefesselt auch
> > noch bewegt. Völlig wehrlos auf dem Bett zu liegen ist
> > eine Sache, aber mit verbundenen Augen die Hände auf dem
> > Rücken fixiert zu haben noch eine ganz andere. Wie man
> > sich bewegt, braucht man irgend eine Orientierung, die
> > man aber durch Tasten nicht erreichenkann, weil die Hände
> > ja gefesselt sind. Ein irre tolles Erlebnis!
> Klingt alles sehr gut hier!!!!!!!!!!!!!!

und was ist dein beitrag dazu?
 Re: Geniesen mit Tüchern 26.11.2014 (09:01 Uhr) Unbekannt
> > > > es war unbeschreiblich. Mein Freund hat mich verpackt und
> > > > endlos lang im Kreis gedreht. Ich war wirklich völlig
> > > > orientierungslos. Dann wollte er mit mir Blinde Kuh
> > > > spielen. Er musste mich dazu ja durch Berührungen immer
> > > > wieder necken. Als er begann mir die Beine zu streicheln
> > > > bin ich einfach stehen geblieben, weil es so angenehm
> > > > war. Ich hatte für ihn eine dünne Feinstrumpfhose
> > > > angezogen. Durch den dünnen Stoff fühlte sich alles so
> > > > unwirklich an. Ich hab mich lange so streicheln lassen.
> > > > Mit den gefesselten Händen und blind brauchte ich seine
> > > > Zärtlichkeiten ja nicht erwidern, weil ich nicht konnte.
> > > > Also kein schlechtes Gewissen, weil alles so einseitig
> > > > war. Ich glaub das war das schönste daran, wehrlos und
> > > > blind einfach nur zu geniesen. Irgendwann haben wir wie
> > > > die Kinder weiter gespielt. Mit auf dem Rücken
> > > > gefesselten Händen hatte ich keine Chance ihn zu fangen,
> > > > aber das war mir egal. Ich habe es so genossen, unsere
> > > > Wohnung mal auf diese Weise zu erleben und zu erkunden
> > > > zbd dazwischen immer wieder seine zärtlichen Berührungen!
> > > Das tönt nach einem super spannenden Erlebnis, so wie du
> > > es beschreibst. Anscheinend bist du auf den Geschmack
> > > gekommen, blind und gefesselt zu geniessen. Bist du zum
> > > ersten mal gefesselt worden?
> >
> > nein, aber zum ersten Mal habe ich mich gefesselt auch
> > noch bewegt. Völlig wehrlos auf dem Bett zu liegen ist
> > eine Sache, aber mit verbundenen Augen die Hände auf dem
> > Rücken fixiert zu haben noch eine ganz andere. Wie man
> > sich bewegt, braucht man irgend eine Orientierung, die
> > man aber durch Tasten nicht erreichenkann, weil die Hände
> > ja gefesselt sind. Ein irre tolles Erlebnis!
> Klingt alles sehr gut hier!!!!!!!!!!!!!!

und was ist dein beitrag dazu?
 Re: Geniesen mit Tüchern 07.12.2014 (11:41 Uhr) Gästin
> Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu
> verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist
> schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in
> einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle
> anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich
> zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände
> gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch
> weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich
> gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?

Ich hatte gerade ein tolles Erlebnis mit verbundenen Augen im nebligen Wald. Schaut mal im Forum "Blindekuh" nach, da habe ich es näher beschrieben.
 Re: Geniesen mit Tüchern 10.12.2014 (12:44 Uhr) Frank
> > Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu
> > verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist
> > schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in
> > einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle
> > anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich
> > zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände
> > gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch
> > weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich
> > gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?
>
> Ich hatte gerade ein tolles Erlebnis mit verbundenen
> Augen im nebligen Wald. Schaut mal im Forum "Blindekuh"
> nach, da habe ich es näher beschrieben.
Schöne Geschichte
 Re: Geniesen mit Tüchern 07.12.2014 (11:41 Uhr) Gästin
> Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu
> verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist
> schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in
> einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle
> anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich
> zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände
> gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch
> weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich
> gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?

Ich hatte gerade ein tolles Erlebnis mit verbundenen Augen im nebligen Wald. Schaut mal im Forum "Blindekuh" nach, da habe ich es näher beschrieben.
 Re: Geniesen mit Tüchern 07.12.2014 (12:52 Uhr) Sven
> > Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu
> > verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist
> > schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in
> > einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle
> > anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich
> > zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände
> > gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch
> > weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich
> > gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?
>
> Ich hatte gerade ein tolles Erlebnis mit verbundenen
> Augen im nebligen Wald. Schaut mal im Forum "Blindekuh"
> nach, da habe ich es näher beschrieben.

Du hast vergessen, deine Schuhe nächer zu beschreiben. Sicher mit hohen Hacken, und Nylons hattest natürlich auch an. Ohne das ist deine Geschichte ziemlich uninteressant
 Re: Geniesen mit Tüchern 07.12.2014 (16:26 Uhr) gästin
> > > Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu
> > > verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist
> > > schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in
> > > einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle
> > > anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich
> > > zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände
> > > gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch
> > > weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich
> > > gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?
> >
> > Ich hatte gerade ein tolles Erlebnis mit verbundenen
> > Augen im nebligen Wald. Schaut mal im Forum "Blindekuh"
> > nach, da habe ich es näher beschrieben.
>
> Du hast vergessen, deine Schuhe nächer zu beschreiben.
> Sicher mit hohen Hacken, und Nylons hattest natürlich
> auch an. Ohne das ist deine Geschichte ziemlich
> uninteressant

wenn dir nichts anderes dazu einfällt solltest du vielleicht sexuell orientierter Foren suchen. Ich jedenfalls brauche solche Kommentare  nicht!
 Re: Geniesen mit Tüchern 07.12.2014 (19:50 Uhr) Sven
> > > > Ich liebe Seidentücher. Ganz besonders, wenn sie dazu
> > > > verwendet werden, meine sinne einzuschränken. Es ist
> > > > schön ein Seidentuch als Augenbinde zu tragen und sich in
> > > > einer Welt ohne Visualität zu verlieren. Ich kann alle
> > > > anderen sinne dann viel intensiver nutzen. Wenn ich
> > > > zusätzlich mit einem zweiten Seidenschal die Hände
> > > > gefesselt bekomme, konzentriert sich alles auf noch
> > > > weniger Sinne. In so einer Situation verliere ich mich
> > > > gerne lange. Geht es jemandem ähnlich?
> > >
> > > Ich hatte gerade ein tolles Erlebnis mit verbundenen
> > > Augen im nebligen Wald. Schaut mal im Forum "Blindekuh"
> > > nach, da habe ich es näher beschrieben.
> >
> > Du hast vergessen, deine Schuhe nächer zu beschreiben.
> > Sicher mit hohen Hacken, und Nylons hattest natürlich
> > auch an. Ohne das ist deine Geschichte ziemlich
> > uninteressant
>
> wenn dir nichts anderes dazu einfällt solltest du
> vielleicht sexuell orientierter Foren suchen. Ich
> jedenfalls brauche solche Kommentare  nicht!

Dies ist ein sexuell orientiertes Forum. Such du dir doch besser ein anderes Forum. Sicher gibts auch welche für Erwachsene die sich kindisch verhalten.

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Tücher und mehr". Die Überschrift des Forums ist "Tücher und mehr".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Tücher und mehr | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.